Weizen-/Dinkeltoast


Kategorie: Brotzeit/Immer gut

Rezeptart: Backwaren

Zutaten: (Vorschlagsmenge)

· 200 g Dinkelmehl 630 oder Weizenmehl 550
· 200 g Dinkel- oder Weizenvollkornmehl
· 20 g Frischhefe
· 2 TL Salz
· 1 geh. TL Backmalz
· 3 EL Sonnenblumen- oder Rapsöl
· 1/2 TL Zucker
· 230 ml Wasser lauwarm (* Anmerkung!)

Zubereitung:  (ca. 30 Minuten)

Nach diversen Versuchen habe ich mein Standardtoastrezept zusammen. Dass frühere Rezepte oft nicht funktionierten, lag an mangelhaften oder fehlerhaften Beschreibungen. Daher hier im Detail.

1. Mehle, Salz und Backmalz mischen.
2. Hefe und Zucker in Wasser auflösen und warten, bis sich Bläschen bilden. Hefe muss immer aktiviert werden, bei Frischhefe reichen einige Minuten, bei Trockenhefe bis zu 10 Minuten.
3. In der Rührschüssel die Mehle unter die Flüssigkeit ziehen, erst dann mit der Maschine kneten. Nicht die Flüssigkeit in die Mehle gießen.
4. Dinkel höchstens fünf Minuten auf niedrigster Stufe, Weizen oder Dinkel und Weizen fünf Minuten langsam, dann fünf Minuten schnell kneten.
5. Erst zuletzt das Öl untermengen und nur noch kneten, bis das Öl gleichmäßig aufgenommen wurde.
6. Mindestens eine Stunde Stockgare, danach einmal kräftig durchkneten, bis alles Gas heraus gearbeitet ist. 10 Minuten entspannen.
7. Form (optimal ist diese hier) leicht erwärmen und einfetten.
8. Backofen mit Pizzastahl auf 230 °C vorheizen, nach Einschieben der Form auf 200 °C herunter schalten.
9. Teig in die Form einarbeiten und noch einmal gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Meistens ebenso eine Stunde.
10. 35 Minuten mit Deckel, 10 Minuten ohne Deckel backen. Bei offener Standardform eben mit Schwaden.

Das Rezept kann in der Menge variiert werden, indem eine Teigausbeute TA von 160 bis maximal 165 erhalten bleibt. TA = Mehlgewicht + Wassergewicht in Prozent. Also bei 400 g Mehl dann 240 ml Wasser. Da das Öl noch hinzu kommt, hier nur 230 ml Wasser. Eine TA von 165 bekommt eine schwächere Porung als bei einer TA von 160.

(*) Verschiedene Mehle nehmen Wasser unterschiedlich auf. Deshalb 20 bis 30 ml Wasser zurückhalten und erst nachfügen, wenn der Teig zu straff wird. Optimal ist der Teig, wenn er sich ohne Kraftaufwand mit den Knöcheln eindrücken lässt. Weizen nimmt mehr Wasser auf als Dinkel. Mehle aus der Mühle mehr als Mehle aus dem Supermarkt.

Schwierigkeitsgrad: Hausfrauen

Rezept vom 22.07.2021

Drucken